Sportvg Feuerbach-Leichtathletik

Aktuelles



16.02.2020

Hervorragende Sprintleistungen der Sportvg-Nachwuchs-Leichtathleten




Mit drei 2. Plätzen, einem 3. Rang und weiteren Finalteilnahmen kehrten die Nachwuchs-Leichtathleten der Sportvg Feuerbach erfolgreich vom Sindelfinger Hallen-Nachwuchsmeeting, das am 16.02.2020 im dortigen Glaspalast stattfand, zurück. Den erfolgreichen Auftakt machte Marlon Gräfe im Hochsprung der Altersklasse M14 mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,50 m und dem 2. Platz.

Schon im Vorlauf der 4 x 50-m-Staffel der Altersklasse U14 machten Raphael Geißner, Adam Lämmlein, Samuel Danner und Theo Crepin, auf Bahn 1 laufend, im Vergleich zur Konkurrenz den stärksten läuferischen Eindruck. Wegen zwei nur mäßigen Staffelübergaben wurden sie, trotz sehr guten 27,93 Sek., von der Staffel des VfL Sindelfingen noch knapp geschlagen. Zwischen den 60 m Vor- und Endläufen fand dann der Endlauf der 4 x 50-m-Staffel statt. Auf Bahn 4 laufend klappten alle Stabwechsel vorzüglich. Vor dem letzten Wechsel lag Samuel knapp vor den Konkurrenten in Führung. Nur dem Umstand, dass die Sindelfinger Staffel einen noch besseren Stabwechsel hinbrachten, ist es zuzuschreiben, dass Schlussläufer Theo mit nur 0,10 Sek. Rückstand den 2. Platz errang, vor LAZ Ludwigsburg und LG Filder. Mit überragender Vereinsbestzeit von 27,70 Sek. haben die Nachwuchssprinter ihr Potenzial aufgezeigt.

Bereits bei den Vorläufen über 60 m der AK M13 deuteten die Sportvg-Teilnehmer die gute Form an. Raphael Geißner gewann den Lauf in 8,43 Sek. Theo Crepin wurde im Lauf Zweiter in 8,68 Sekunden. Dean Schömer schaffte mit 9,19 Sek. im Vorlauf den 5. Rang. Von den 29 Teilnehmern erreichte Raphael als Zweitbester und auch Theo das Finale. Im Endlauf gelang Raphael ein Superlauf mit einer Steigerung auf 8,26 Sekunden, mit nur 0,05 Sekunden Rückstand auf den Sieger! Keinen optimalen Start erwischte Theo, der deshalb mit 8,81 Sek. den 8. Platz erreichte.

Im 60-m-Sprint der AK M12 gab es 8 Vorläufe mit insgesamt 44 Teilnehmern. Hier qualifizierten sich Samuel Danner mit 9,37 Sek. und Adam Lämmlein mit 9,42 Sek. für das C-Finale. Johann Krenz stürzte im Ziel und kam auf 10,79 Sekunden. Im C-Finale machten sich dann die vorangegangenen Staffellauf-Belastungen bemerkbar. Immerhin schaffte Samuel den 2. Platz mit 9,41 Sek., Adam wurde Vierter mit 9,46 Sek.

Die weibliche Teilnehmerin Yara Marquart, die über 60 m der AK W12 startete, verpasste nur um wenige hundertstel Sekunden das C-Finale der Altersklasse mit guten 9,37 Sek.

Im Weitsprung der AK M13 steigerte sich Dean Schömer im dritten und letzten Versuch auf 4,17 m, was Rang 12 bei 24 Teilnehmern bedeutete. Die letzte Wettkampfdisziplin war der 800-m-Lauf der AK M10. Am Start waren Nicola Crepin und Ilija Popovic. Mit einem starken Lauf von Nicola, wobei er vom hinteren Läuferdrittel immer weiter nach vorne lief, überquerte er als Dritter in neuer persönlicher Bestzeit von 2:57,12 Min. den Zielstrich. Ilija musste dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und kam mit 3:11,34 Min. als 11. von 14 Teilnehmern ins Ziel.





26.01.2020

Schlittschuh laufen der Leichtathletik Jugend





Auch dieses Jahr haben wir wieder geplant Schlittschuh laufen zu gehen. Mit insgesamt 14 Leuten waren wir in der Eishalle auf der Waldau und hatten viiel Spaß. Als wir angekommen waren und alle die Schlittschuhe angezogen hatten, hatten wir das Glück, dass das Eis gerade frisch gemacht wurde und so konnten die meisten von uns ihre ersten zehn Runden fahren. Andere dagegen hatten so ihre Schwierigkeiten die schon lange nicht mehr benutzten Schlittschuhkenntnisse wieder zu beleben und haben sich zunächst mal mit der Bande angefreundet. Aber nach und nach wurden alle selbstbewusster und überall hat man jemanden von uns durch die Halle flitzen sehen. Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter und wir konnten sogar alle im Zügle fahren, ohne dass jemand hingefallen ist. Wir hatten alle sehr viel Spaß und freuen uns schon auf den nächsten Auslug mit so einer tollen und motivierten Gruppe!!





25.01.2020

Baden-Württembergische Senioren-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen






Am Samstag, 25. Januar fanden im Glaspalast die Leichtathletik-Hallenmeisterschaften statt. Dr. Adolf Heine war am Start und verbesserte seine Vorjahreszeit. Beim 200-m-Lauf ersprintete Heine in 31,03 Sekunden die Silbermedaille. Die Paradedisziplin Heines sind jedoch die Hürden. Auf der Kurzstrecke 60-m-Hürde überzeugte Heine in 10,91 Sekunden und wurde abermals Baden-Württembergischer-Hallenmeister und erhielt die Goldmedaille in der Altersklasse M70. Das kontinuierliche Training hält Dr. Adolf Heine fit und er überzeugt Jahr für Jahr und räumt eine Medaille nach der anderen ab.







19.01.2020

Arno Crepin mit Bronzemedaille . . .




bei Württembergischen-Leichtathletik-Meisterschaften U16. Ein riesiger Entwicklungsschub bewies Arno Crepin (Sportvg Feuerbach) abermals bei den württembergischen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen am 19. Januar 2020. Crepins Bestzeit auf der Paradedisziplin 800 m in der Freiluft steht bei 2:17,36 Minuten und diese Zeit verbesserte Crepin in der Halle auf fantastische 2:14,39 Minuten. Im 13-köpfigen Läuferfeld verlief der Start für Crepin ungeschickt. Er wurde auf den vorletzten Platz abgedrängt und lief zeitweise in der ersten und zweiten Runde auf dem letzten Platz. Beim 800-m-Lauf über vier Runden in der Halle arbeitete sich Crepin Meter für Meter nach vorne. Im Schlusssprint überzeugte er noch mit toller Ausdauer und schaffte den verdienten Erfolg - Bronzemedaille.Die Leistung war wieder eine tolle Steigerung und zeigt den kontinuierlichen Trainingseifer und mündet in Durchhaltevermögen. Das Trainerteam geht in der Freiluftsaison ab dem Frühjahr von weiteren Titeln und Leistungssteigerungen aus.

Tagszuvor fand ebenfalls im Glaspalast in Sindelfingen das Sindelfinger Hallenmeeting statt. Die Damenstaffel über 4x200-m mit Anja Klaus, Sara Philippin, Olivia Zumbach und Julia Pfizenmaier startete erstmals in dieser Konstellation. Ein riesiger Erfolg - die elektronische Zeitmessung stoppte nach 1:57,77 Minuten stehen. Dies bedeutete Platz 2 und Silbermedaille nachdem Anja Klaus souverän startete und das Staffelholz nach einer Runde an Sara Philippin exzellent übergab. Philippin konnte das Tempo halten und konnte Zumbach schnellstmöglich das Staffelholz weiterleiten und Zumbach zur Schlussläuferin Pfizenmaier. Glückliche Trainer und Athletinnen waren das Ergebnis nebenbei.

Vor dem Staffellauf mühte sich Pfizenmaier beim 1500-m-Lauf. In der Halle sind dies 7,5 Runden bei begrenzter Hallenluft. Die Mühen zahlten sich für Pfizenmaier aus - Bestzeit in 5:25,17 - und dann noch die Bronzemedaille beim Sindelfinger Hallenmeeting.